DIY Nadelkissen

Und was passiert mit der leeren Bügeldose nach all dem Teegenuss? Bei kaltem Winterwetter kannst du auch ganz toll deine kreative Ader wiederentdecken und die Dosen zum Beispiel für deine Näharbeiten wiederverwenden. Ein buntes Tuch umhüllt etwas Schaumstoff, und das ganze fixierst du mit etwas Klebstoff in der leeren Dose. Nun hast du alle deine Nadeln immer griffbereit für die nächsten künstlerischen und produktiven Stunden zu Hause!

Das brauchst du:

- Stoffreste

- Nähmaschine

- Füllmaterial

- Zwirn

- 1 Knopf


Und so geht's:

Schneide zwei Kreise aus (Durchmesser 15 cm)und nähe sie rechts auf rechts zusammen. Lasse eine kleine Wendeöffnung. Wende das Nadelkissen und bügle die Kanten schön sauber aus. Danach kannst du dein Nadelkissen füllen, die Wendeöffnung schließen und das Stickgarn wie bei einer Uhr herumwickeln. Dabei stichst du immer durch die Mitte und nähst zum Schluss noch einen Knopf in der Mitte an.



Folge uns auf instagram oder facebook für noch mehr Ideen!

20 Ansichten0 Kommentare